Innenstadtring

Bürgerbegehren für einen fuß- und fahrradfreundlichen Innenstadtring

Wir fordern einen fuß- und fahrradfreundlichen Innenstadtring, der die folgenden Eigenschaften erfüllt:

An der Rempartstraße – Holzmarkt – Wallstraße – Schlossbergring – Leopoldring – Friedrichring/-straße – Bismarckallee – Konrad-Adenauer-Platz:

Neubau oder Modernisierung von Radverkehrsanlagen mit folgenden Mindeststandards

  • Mindestbreite von 2,50 m (Einrichtungsradweg) bzw.
    4 m (Zweirichtungsradweg) und
  • Auslegungsgeschwindigkeit von mindestens 25 km/h.

Auf der Wilhelmstraße und Belfortstraße:

  • bauliche Verhinderung von Kfz-Durchgangsverkehr und
  • bessere Übersicht für Radfahrende und breitere Fußwege durch bauliches Verhindern oder Erschweren des Parkens und Haltens von Kfz.

Auf dem Schlossbergring:

  • werden die beiden östlichen Fahrspuren in einen Zweirichtungsradweg mit Mindestbreite 4 m sowie in Gehwege umgebaut.
  • Soweit möglich werden Straßenbäume gepflanzt.

Im gesamten Verlauf des Innenstadtrings:

  • ist Barrierefreiheit für den Fußverkehr sichergestellt,
  • werden einfache, möglichst ampelfreie Fußgängerübergänge errichtet,
  • erschwert die bauliche Gestaltung unzulässiges Befahren und Halten durch Kraftfahrzeuge und
  • ermöglicht die bauliche Gestaltung ein zügiges und bevorrechtigtes Befahren bei ca. 18-25 km/h, z.B. durch Aufpflasterung und Farbgestaltung.

Wenn dies baulich erforderlich ist, kann auf 5 % der Gesamtlänge des Innenstadtrings die Mindestbreite je Fahrtrichtung auf 1,85 m reduziert werden.

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL